Barbara Jascht: Wer sagt, dass Deine Träume unrealistisch sind?

Wenn Dir jemand sagt, dass Deine Träume unrealistisch sind, dann ist das ein sicheres Zeichen, dass Du es tun sollst. Mit ziemlicher Sicherheit hat die Person, die Dir das sagt, selbst noch nie einen „unrealistischen“ Traum verwirklicht, sondern sich durch in-der-Schachtel-bleiben ausgezeichnet.

Wenn Du dazu tendierst, groß zu denken, dann stehen die Chancen sehr gut, dass Du mit widersprüchlichen Stimmen konfrontiert wirst, selbst von denen, die Dir es eigentlich gut meinen. Und das haut einen in die Pfanne, wenn man nicht gut vorbereitet ist.

Einer meiner besten Freundinnen hat mir vor Jahren, als ich mit meiner Seminar-Company am Anfang stand, ins Gesicht gesagt, dass es ein wirklicher Sch… wäre, den ich da vor hätte. Wow! Ich hatte das Gefühl, als hätte sie mir mit einem kalten Waschlappen ins Gesicht geschlagen. Ich war jedoch felsenfest vom Erfolg meines Traumes überzeugt, dass ich mich nicht von ihr und vielen anderen negativen Stimmen auf meinen Weg beirren ließ. Und es waren einige!

Ich wollte immer auf die große Bühne! Und der Fokus des Mindsets hat sich ausgezahlt: Letzten November war ich gemeinsam mit Hollywood Star, Popstar und Selfmade Business Woman Jessica Simpson (geschätzes Vermögen: 135 Millionen Dollar Vermögen) auf der Bühne, wo sie mir das Geheimnis ihres Erfolgs verriet:

“Never dream to little. Don´t limit yourself with what you think is possible now.”

Apropos Sich-selbst-limitieren:

Es sind die Selbstzweifel und Selbst-Attacken, die uns fertig machen.

Die Zweifel, dass wir „es“ einfach nicht haben, nicht können, nicht verdienen. Wir brauchen niemanden im Außen, der uns fertigmacht, wir können das selbst am besten.

Mit so einem Denken kannst Du Deine Gaben und Talente nicht in die Welt bringen. No way!

 

Deshalb möchte ich Dir heute 5 einfache, aber hoch-effektive Schritte vorstellen, die Dir helfen, Negativität und Selbstzweifel zu bekämpfen, speziell, wenn Du Deinen „unrealistischen“ Traum zum Leben erwecken möchtest.

1. Entwirf Deinen Traum

Schaffe Dir ein Bild im Geist, lebendig, in Farbe, mit Gefühl und allem was dazu gehört. Schreib es dann auf. Denke nicht lange nach, sondern schreib so viele Seiten wie Du willst, lasse alles aus der Feder fließen. Es gibt etliche Studien, die belegen, dass Ziele, die aufgeschrieben sind, eine bis zu 42% höhere Wahrscheinlichkeit haben sich zu erfüllen. Unter anderem die Studie von Dr. Gail Matthews aus dem Jahre 2015.

 

2. Negativität identifizieren und eliminieren

Übernimm Verantwortung für die Energie, die Du in Dein Leben lässt. Es ist entscheidend, dass Du Negativität mit allen Mitteln aus Deiner Welt draußen hältst. Dein Gehirn wird permanent von Deinen Gedanken und Erfahrungen modelliert. Negatives Denken ist geradezu toxisch für Dein Gehirn, Nervensystem und vor allem für Deine Motivation und Träume. Mache nicht den Fehler, Menschen zuzuhören, die permanent negativ sind. Frag Dich, ob sie Experten auf dem Gebiet sind, wo Du hin willst. Haben sie das schon erreicht? Wenn nein, dann ist ihre Meinung uninteressant.

 

3. Überflute Dich mit positiven Beispielen und halte dich von negativen fern

Bade Dich nahezu in positiven Stories und Beispielen von Menschen, die genau das erreicht haben, was Du Dir wünscht. Du kannst gar nicht genug Bücher über Menschen lesen, die für das einstehen, wovon sie überzeugt sind und ihr Leben so leben, wie sie es für richtig halten. Mache das konsequent über mindestens sechs Monate hinweg. Die Ergebnisse sind erstaunlich!

Wichtig: meide negative Leute, Negatives in sozialen Medien, Filme, Zeitungen,… das ist kein Vermeidungsverhalten, sondern das Beste, was du für dich und deinen Erfolg tun kannst!

 

4. Denk an Dein Lebensende

Uh-Oh, denke an das, was Du am liebsten ausblendest: den Moment, wo es ans Sterben geht. Von den fünf Dingen, die sterbende Menschen am meisten bereuen, ist folgender die absolute Nummer eins.

„Ich wünschte, ich hätte die Courage gehabt, mein Leben so zu leben, wie ich es wollte, nicht wie die anderen es von mir erwartet haben. Also höre auf, Dir Gedanken zu machen, was die anderen über Dich, Deine Träume und Wünsche sagen! Es ist vollkommen „wurscht“!!! Das einzige, was zählt, ist was Du tust.

5. Fokussiere Dich auf Aktion

Aktion ist der Gegenpol zur Negativität. Du weißt noch nicht alles? Egal, starte heute mit einem kleinen Ding, welches Dich Deinem Traum näher bringt. Du wirst alles, was es braucht, auf dem Weg herausfinden. Das Universum unterstützt Aktion. Suche Dir Vorbilder, die das verwirklicht haben, was Du möchtest. Frage sie um Rat, besuche Seminare, lies Bücher, visualisere und schreibe die Ziele auf und werde AKTIV!

 


 

Am 29.03.2019 ist Barbara Jascht eine unserer Keynote-Speakerinnen auf ddem W.I.N Business-Kongress in Düsseldorf. Sie spricht zum Thema: „Mindset System for Success – das Dreieck des Erfolgs“.
Hast Du Dein Ticket schon gesichert? Bist Du dabei?

 


Bildrechte: JTFOXX Organisation