Konflikte als Chance begreifen

 

Konflikte als Chance begreifen

Mit Kommunikation und Konfliktmanagement ist das so eine Sache. Wir alle kommunizieren täglich. Mal gelingt unsere Kommunikation und wir sind zufrieden mit dem erreichten Ziel; mal misslingt sie und wir gehen aus einem Meeting und haben das Gefühl, unser Geschäftpartner hat uns überhaupt nicht verstanden. Jede und jeder kann selber viel dazu beitragen, dass Kommunikation zielgerichtet und dennoch wohlwollend vonstatten geht. Wir haben es selber in der Hand, was passiert, in der Kommunikation.

Es gibt vielfältige Kommunikationsmodelle, die uns helfen gelingende oder misslingende Kommunikation zu erklären. Ich denke da an die vier Seiten einer Nachricht sowie die anderen Modelle von Friedemann Schulz von Thun, an Marshall Rosenberg und die Gewaltfreie Kommunikation, sowie an viele weitere.

Und nicht nur die Kommunikation muss gelernt werden. Auch der Umgang mit Konflikten ist höchst prickelnd. Viele Freiberuflerinnen und auch Führungskräfte empfinden Konflikte als etwas Belastendstes in ihrem Job. Kommt ein Konflikt, sind Sie weg und raus aus dem Auftrag, weil sie ihn nicht konstruktiv lösen können und die Flucht wählen. Andere richten die mitunter zerstörende Wut eines Konfliktes gegen sich selber oder gegen den Konfliktpartner, auch dies trägt, wie unschwer zu erkennen ist, nicht zur guten Klärung eines Konfliktes bei. Was aber ist eine gute Strategie, ein Konflikt einer win-win-Lösung zuzuführen?

Konflikte bestehen aus Sachverhalt und Gefühl. Beides muss betrachtet und darf nicht vernachlässigt werden. Was nützt es, wenn die Sache geklärt wird, und die Beziehung so gestört bleibt, dass sich beide GeschäftsparterInnen nicht mehr in die Augen schauen können? Gemeinsame Projekte und Aufträge werden wohl kaum mehr möglich sein. Und wenn das Gefühl geklärt ist, aber der strittige Sachverhalt nicht besprochen werden konnte, wenn nicht klar ist, wer zukünftig welche Aufgaben übernimmt und bis wann etwas erledigt sein muss, auch dann wird ein gemeinsames Projekt misslingen.

Klar, Konflikte mag niemand besonders gerne. Dabei wird oft vergessen, dass sie zwei potentielle Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Wird der Konflikt nicht bearbeitet, so kann er eskalieren und vielleicht sogar zu einer Lebenskrise oder zu großem Leid werden. Wird er „gelöst“, so können ungeahnte Ressourcen und kreative Potentiale freigesetzt werden. Der Konflikt kann Motor für Veränderung sein, denn er ist Anlass, um Situationen zu überdenken, und er gibt Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung. Stagnation kann verhindert werden. Das Arbeitsklima steigt. Innovation ist möglich.

Ich persönlich kann die Chancen, die uns ein Konflikt gibt, immer wieder in meinem eigenen Leben entdecken. Das betrifft kleine aber auch große Angelegenheiten. Ist mein Stammplatz in meiner Lieblingspizzeria besetzt, so habe ich die Möglichkeit in das Indische Restaurant schräg gegenüber zu gehen und ganz neue Gerichte und Gaumenfreuden kennen zu lernen. Habe ich Ärger mit dem Steuerbüro oder dem Grafikatelier, so setze ich vielleicht endlich mal in die Tat um, nach einem passenderen Geschäftspartner zu suchen.

Viele meiner Medianden, die bei mir eine Mediation (zu deutsch auch Konfliktvermittlung oder mitunter auch Streitschlichtung genannt) buchen, kommen mit hängenden Mundwinkeln und sehen keinen Ausweg für ihren Konflikt. Schön ist es, wenn sie im Laufe des Mediationsverfahrends allmählich die Gedanken der anderen Streitpartei nachvollziehen und verstehen lernen. Und wenn sie mit einer gemeinsam erarbeiteten Lösung die Mediation verlassen, dann herrscht Erleichterung auf allen Seiten.

Auch meine Coachees, die ich auf ihrem Weg durch den Konflikt begleite, kommen häufig mit einem verworrenen Knäuel, das auf den ersten Blick schwer zu durchschauen ist. Da heißt es dann den Knoten zu lösen, die Fäden zu entwirren, den Blickwinkel zu erweitern. Und erst danach ist Licht und Freude und viel Zuversicht am Ende des Konflikt-Tunnels.

Liebe Leserinnen und Leser,
Sie merken, wie spannend Konflikte sind.
Wie gehen Sie gewöhnlich mit Konflikten um?
Welche Vorteile und positiven Chancen haben Sie schon erlebt?

Wenn ich einen Konflikt lösen möchte, ist es wichtig, meinen Konfliktpartner nicht als Feind zu sehen. Vielmehr schauen wir beide von je unserer Seite auf den Konflikt. Dann reden wir miteinander, klären unsere Sichtweisen, interessieren uns für Gefühle und Interessen, und schauen dann nach einer gemeinsamen Lösung.

In den von mir durchgeführten Kommunikations- und Konflikttrainings ist es mir immer wieder eine große Freude zu sehen, wie Menschen daran „wachsen“, wenn sie erfahren wie „gute“ Wege der Konfliktbearbeitung funktionieren.

 

Dr. Christa D. Schäfer

www.ChSchaefer.de